Eichelschwein

Über uns
Wie alles begann
Entstanden ist die einzigartige Haltung von Hausschweinen in Eichenwäldern in Deutschland aus der Diplomarbeit "Schweine in der Waldweide und Möglichkeiten der Reaktivierung dieser Haltung" von Hans-H. Huss, die sich mit dem historischen Haltungsverfahren von Hauschweinen in Wäldern beschäftigte. Die Arbeit wurde mit dem Förderpreis Wissenschaft der Gregor-Louisoder-Umweltstiftung ausgezeichnet.

Pilotprojekt Hutwaldbeweidung
Diese Arbeit war dann im Weiteren Grundlage für die Konzeption und Umsetzung des Pilotprojektes "Hutwaldbeweidung mit Schweinen" im Jahr 2003, das mit starker Unterstützung der Stadt Iphofen, des Bayerischen Naturschutzfonds und des Landschaftspflegeverbandes Kitzingen verwirklicht werden konnte. Auf einer knapp 3 ha großen Fläche wurden Erfahrungen zur Haltung von Schweinen auf Basis der waldeigenen Futtermittel (Baumfrüchte, Wühlmast, etc.) gesammelt. In den Jahren 2004 und 2005 wurden die gewonnen Erkenntnisse vertieft, überprüft sowie die Haltung und Vermarktung optimiert.

EICHELSCHWEIN® GmbH
Im Sommer 2005 haben sich die Projektpartner entschlossen, die vielversprechende Haltung in ein Wirtschaftsunternehmen als Betreiber zu überführen. Seit dem ist die EICHELSCHWEIN GmbH als Betreiber verantwortlich für die weitere Durchführung.
Die bisherige Haltung auf der Pilotfläche war wirtschaftlich nicht rentabel und vertretbar. Deshalb wurde im Spätsommer 2006 ein Mittelwald für die Haltung von Schweinen eingerichtet. Damit wuchsen dann auf mehr als 22 ha Fläche EICHELSCHWEINE heran.

Seit dem Herbst 2006 ist die Eichelmast mit Schweinen zudem Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) im Bereich der Erhaltung und innovativen Nutzung der Biologischen Vielfalt - hier alter Haustierrassen - gefördert durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Dadurch können u.a. umfangreiche wissenschaftliche Begleituntersuchungen verwirklicht werden.

Im Sommer 2011 wurde eine Erweiterungsfläche in Possenheim für die Haltung genehmigt. Somit steht seit dem Herbst 2012 eine Waldbeweidungsfläche von knapp 50 ha zur Verfügung.

Gerne können Sie unsere Schweine besichtigen. Eine Anfahrtsskizze können Sie hier herunterladen!

Weitere Entwicklung der Hutewaldfläche aus dem Pilotprojekt
Die Fläche des Pilotprojektes wurde unter anderem wegen dem großen öffentlichen Interesse und der Bedeutung für den Artenschutz von der Stadt Iphofen im Rahmen des LIFE-Natur-Projektes "Wälder und Waldwiesentäler am Steigerwaldrand" auf einer Fläche von mehr als 17 ha nach historischen Vorbild wieder als Hutewald bepflanzt und wird seit Herbst 2012 mit Gelbviehrindern und Rothirschen ganzjährig beweidet.
Dabei wurde auch ein Erlebnisweg gebaut, der über die Hintergründe der Nutzung von Wäldern mit Weidetieren umfassend informiert. Weitere Informationen finden Sie hier!